Teurer Kostenvoranschlag - Behandlung sinnvoll?

Dieses Thema im Forum "Feste Zahnspangen" wurde erstellt von Mira97, 3 März 2020.

  1. Mira97

    Mira97 New Member

    Hallo liebe Community,

    ich habe Probleme mit meinem Biss und bin ästhetisch unzufrieden mit meinen Schneidezähnen. Nun habe ich einen Kieferorthopäden gefunden, der mir zugehört hat und sich des Problems annehmen will. Ziel ist, mir eine gute Bisslage zu verschaffen und den OK harmonisch auszuformen. Erst sagte er, eine Zahnspange im Oberkiefer würde ausreichen um das Problem zu beheben. Nun haben ich den Kostenvoranschlag erhalten, der doch viel teurer ist, als er ursprünglich gesagt hatte, und den Unterkiefer einschließt.
    Grundsätzlich vertraue ich diesem Arzt sehr, allerdings haben einige Dinge mich beim genauen Durchgehen des Plans stutzig gemacht.
    Der KO hat im Plan in der Diagnose beschrieben, dass ich im UK einen Platzmangel in der Front und Dreh-Kipp- und Engstände in der Front habe. Diese kann ich nicht erkennen, eigentlich ist mein Unterkiefer in Ordnung und sollte ja ursprünlich auch nicht behandelt werden.
    Kann mir bitte jemand helfen und sagen, ob es diese Fehlstände in meinem UK gibt? Ich hänge Bilder an diesen Post an, sodass es erkennbar sein sollte.

    Vielen Dank schonmal!

    Liebe Grüße

    Mira

    IMG_20200303_131244~2.jpg IMG_20200303_131141~2.jpg IMG_20200303_131244~2.jpg IMG_20200303_131318~2.jpg IMG_20200303_131340~2.jpg
     
  2. joda

    joda Moderator Mitarbeiter

    Hallo Mira,

    zunächst ist zu erkenne, dass Du offenbar schon einmal in Behandlung warts, da Du Retainer in OK und UK trägst. Im OK hat diese Retention offenbar versagt, da ein deutlicher Fehlstand zu erkennen ist, Mich wundern in dem Zusammenhang zwei Dinge.

    1. Warum wurde der Retainer im OK nur von 2 nach 2 geklebt und nicht, wie im UK auch, von 3 nach 3? Hattest/hast Du noch Schienen dazu bekommen und wie lange ist die Behandlung her?
    2. Hast Du nicht schon eher eine Verschiebung gemerkt, der man mit recht geringem Aufwand hätte entgegenwirken können?

    Auf Bildern ist das immer schwer zu erkennen. Auf dem letzten Bild scheint die Mittellinie nicht zu stimmen, was aber auch gut am Aufnahmewinkel liegen kann. Im OK ist definitiv etwas zu machen. In der UK Front erkenne ich keine der beschriebenen Fehlstände. Da scheint alles zu passen. Den Biss kann ich natürlich nicht beurteilen. Allenfalls die 4er scheinen etwas verdreht und die 5er nach innen gekippt. Aber wie gesagt, ohne Okklusionsmodell schwer zu beurteilen. Manchmal ist es aber nötig, beide Kiefer zu behandeln, damit die Okklusion hinterher stimmt.

    Darf ich Fragen, was genau im Heil- und Kostenplan steht (Apparaturen und Kosten)? Wenn Du Dir unsicher bist, dann lass Dir den Plan vom KFO Punkt für Punkt erklären (sollte eigentlich Standard sein). Ansonsten kannst Du natürlich auch noch eine Zweitmeinung bei einem anderen KFO einholen.

    Da die Retention bei Dir augenscheinlich schon einmal nicht funktioniert hat, solltest Du darauf besonderes Augenmerk legen. Fest Retainer und zusätzliche Schienen (zumindest in den ersten Jahren) in den ersten Jahren sind da sinnvoll. Letztere musst Du natürlich auch regelmäßig tragen.

    Gruß
    joda
     
  3. Mira97

    Mira97 New Member

    Hallo Joda,

    Danke für deine Antwort!

    1. Der Retainer war auch im OK von 3 zu 3 geklebt, ist aber dann mehrmals gebrochen, deswegen fehlen die 3er. Meine letzte feste Zahnspange ist 4 Jahre her.
    2. Nein habe nicht wirklich etwas gemerkt, die Schneidezähne waren nie gut und die Backenzähne haben sich nach und nach verschoben - habe halt seit über einem Jahr Probleme mit dem Kiefergelenk, bin seitdem auf der Suche nach einem Kieferorthopäden der das Problem ernst nimmt und Rücksicht auf den Kiefer nimmt.

    Die Mittellinie stimmt im OK überhaupt nicht. Die Diagnose im Oberkiefer erscheint mir (als Laie) komplett nachvollziehbar. (trasversales Defizit, Aufwanderung von Seitenzähnen links, protrudierte Front, Palatinalstand 15,25, prognather Kiefer)
    Mich wundern eher die Angaben zum Unterkiefer, da der bis auf die zwei nach innen gekippten Backenzähne doch okay ist?

    Danke dass du das mit der UK Front auch so siehst! Ich hatte mich gewundert, was da wohl so problematisch sein soll. In der Diagnose steht noch, dass "Bukkalstand 35", "lingualkippung 45" - wobei ich nur den Lingualstand nachvollziehen kann, Bukkal fällt mir im Unternkiefer nichts auf.

    Also im Plan steht erstmal: Multibracktapparaturen, Distaljet, Power Score links (was ist das?), Gummizüge, Ok Retentionsschiene, UK Retainer

    Umformung Ok einschließlich Retention, hoher umfang: 465€
    Umformung UK enschließlich Retention, mittlerer Umfang: 271€
    Einstellung der Kiefer in Regelbiss, mittlerer Umfang: 336€
    24 Klebebrackets: 779€, Entfernung derselben 217€
    Eingliederung eines Bandes zur Aufnahme orthodontischer Mittel: 181€
    Eingliederung ungeteilter Bogen (12 mal): 1181€
    Eingliederung intra-/extraoraler Verankerung: 95€
    "Wiederanbringen einer gelösten Apparatur oder kleine Änderungen, teilweise erneuerungen von Schienen oder Stützapparaten, je Kiefer" (13 mal): 522€

    Das mit dem Wiederanbringen verstehe ich nicht, trägt die Gebührennummer ä2702. Generell wurde alles mit dem Faktor 2,3 berechnet.
    Insgesamt ergeben sich 5.500€, wo aber noch 500€ für den Retainer draufkommen und Zahnreinigungen für 1000€, es ergeben sich also 7000€. Da ich das alles selbst zahlen muss, versuche ich natürlich eventuell unnötige Arbeiten zu entdecken.
    Ich hoffe, das beantwortet deine Fragen zum Kostenplan.

    Liebe Grüße

    Mira
     
  4. joda

    joda Moderator Mitarbeiter

    Hallo,

    Ich versuche mal etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

    1. Wenn Deine letzte KFO-Behandlung erst 4 Jahre her ist, und schon jetzt doch einige Baustellen vorhanden sind, dann solltest Du zunächst hinterfragen, warum es zu dem Rezidiv gekommen ist. Ich finde es etwas eigenartig, wenn Du schreibst, dass Du nicht gemerkt hast, dass sich wieder alles verschiebt. Nur, wenn Du die Frage, ob Du bei einer erneuten Behandlung entsprechende Sorgfalt bzgl. der Retention walten lässt, eindeutig mit JA beantwortest, macht eine erneute Behandlung überhaupt Sinn. Lediglich ein fester UK-Retainer und eine Schiene für den OK erscheinen mir da doch sehr wenig angesichts der Vorgeschichte. Gerade in Deinem Fall würde ich klar zu zwei Retainern und zwei Schienen raten. Letztere zumindest für die erste Zeit und später zur Kontrolle, ob ob sich wieder etwas verschiebt.

    2. Der KFO hat beim ersten Gespräch leider eine Summe genannt, was, wie in Deinem Fall, natürlich nicht ideal ist. Genaue und belastbare Zahlen kann er erst nennen, wenn er den Behandlungsplan am Modell und mit Röntgenbildern erstellt.

    3. Die ä2702 nutzt er vermutlich dazu, die Änderungen bei den jeweiligen Kontrollen abzurechnen.

    4. Faktor 2.3 ist üblich und nicht zu hoch. Bis zu dem Faktor machen bei Versicherungsfällen die Versicherungen auch keine Probleme.

    5. Die Retainer sind oben in den beiden ersten Positionen enthalten. 500€ extra erklären sich mir nicht, es sein denn, es sind die von mir unter 1 empfohlenen Retainer dabei.

    6. Wenn die 1000€ für Reinigungen das Entfernen von Belägen vor dem Einsetzen ist, dann ist das viel zu viel. Wenn auch Zahnreinigungen während der Behandlungen enthalten sind, dann nimm die raus und geh 2x pro Jahr zu Deinem Zahlarzt zur PZR. Einmal jährlich sollte eh zum Standard gehören. Eine PZR kostet beim Zahnarzt zwischen 75 und 90€ je nach Aufwand.

    7. Auch, wenn der UK zunächst ok erscheint, so braucht der KFO vermutlich beide Kiefer mit Spangen, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Irgendwo müssen die Gummizüge, etc. ja angreifen.

    Ansonsten finde ich die Kosten bis auf die o.g. Punkte völlig im Rahmen. Eine KFO-Behandlung ist leider kein ganz billiges Vergnügen. Ich würde Dir empfehlen, das Gespräch zu suchen und gemeinsam mit dem KFO zu überlegen, wo ggf. Einsparungen möglich sind. Spar nur bitte nicht an der Retention!

    Gruß

    joda
     
  5. Mira97

    Mira97 New Member

    Hallo Joda,

    Danke dir für deine Aufklärung. Ich bin mir grundsätzlich schon im Klaren darüber, dass KFO teuer ist, versuche nur einen besseren Überblick zu bekommen.

    1. ich habe natürlich kleinere Verschiebungen bemerkt, allerdings keine große. Der OK sah nie optimal aus, die Mittellinienverschiebung hatte ich bereits bei Abschluss der Behandlung. Der damalige Arzt sagte, es wäre nicht anders möglich. Die Verschiebung der Backenzähne ist mir nicht direkt aufgefallen, erst als das Kiefergelenk problematisch wurde.
    Was bedeutet 2 Retainer? zwei Drähte übereinander hinter die Zahnreihe? Der KO plant für den Oberkiefer einen Swiss-Retainer, dieser soll die 500€ kosten. Ist aufgeführt mit 6100 (eingliederung Klebebracket) und 2197 (Adhäsive Befestigung), jeweils 6 mal, pro Zahn nehme ich an .

    4. Ist der Faktor 3,5 für die Anbringung der Brackets und das Einsetzen der Bögen auch Standard?

    6. Die Reinigungen sind professionelle Zahnreinigungen bei KFO Beh. 4 mal jährlich in den 4 Jahren Behandlungsdauer die angesetzt sind. Ich werde mir überlegen, die woanders zu machen, danke.

    Welche Gründe gibt es denn für eine Verschiebung der Zähne nach KFO? Ich habe die lose Spange über zwei Jahre relativ regelmäßig getragen, und hatte ja eigentlich auch Retainer. Die Backenzähne haben sich aber ebenso verschoben, haben sie eine Idee?

    Liebe Grüße

    Samira
     
  6. joda

    joda Moderator Mitarbeiter

    Die Verschiebung nach der Behandlung ist meist langsam, weshalb man lange genug Retainer tragen sollte. Am besten lebenslang. Die 6 Frontzähne sollten in rezidivgefährderten Fällen mittel fester Retainer stabilisiert werden (einer pro Kiefer). Zusätzlich sind Schienen sinnvoll. Diese stabilisieren zusätzlich die Seitenzähne. Mit ihnen kann man auch, wenn man sie später nur noch zeitweise trägt, leicht feststellen, ob sich wieder etwas verschiebt. In dem Fall passen sie dann entsprechend schlechter.

    Der Swiss-Retainer ist 3D-gefräst und sehr gut. Leider teuer, aber optimal. Das Geld ist gut investiert. Aber bitte für beide Kiefer je einen.

    Wenn es entsprechend kompliziert ist, ist auch ein Faktor bis zu 4.0 noch akzeptabel und nicht ungewöhnlich.

    4 Zahnreinigungen pro Jahr sind vermutlich nicht nötig. Zudem sind sie beim KFO oft deutlich teurer. Sprich mal mit Deinem Zahnarzt.

    Wenn Du die lose Spange zwei Jahre getragen hast und sich wieder etwas verschoben hat, dann waren die 2 Jahre oder die tägliche Tragezeit offenbar zu kurz. Ich trage meine Retainer schon seit Jahren und werde damit auch nicht aufhören.

    Gruß

    joda
     

Die Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden