Kann mir keine Spange leisten, Hilfe zur Selbsthilfe

Dieses Thema im Forum ""Lose" Zahnspangen" wurde erstellt von magicalfred, 11 März 2018.

?

Meint ihr das könnte langfristig den gewünschten Erfolg bringen?

  1. Ja

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Nein

    1 Stimme(n)
    100,0%
  1. magicalfred

    magicalfred New Member

    Hi!

    Ich bin 28 jahre alt und habe eine leichte Zahnfelstellung, vermutlich dadurch bedingt dass ich mein ganzes Leben nur auf dem Bauch schlafen kann.
    Meine Zähne sind dadurch etwas nach hinten geneigt.

    Noch ist das leicht ausgeprägt, aber mir ist schon in den letzen jahren aufgefallen, dass sie immer weiter nach hinten neigen.
    Zudem habe ich oben wie unten ein wenig enge Kiefer, jedoch sonst keine Fehlstellungen. Im Großen und ganzen habe ich sehr schöne, gesunde Zähne. Das ist auch das Resulatat jahrelanges Zahnspangentrangens als Kind.

    Nun möchte ich nicht, dass das alles umsonst war und sich die Zähne immer wieter nach hinten neigen, was leider auch immer unästhetischer wird. Allerdings ist es unmöglich auf dem Rücken zu schlafen und auch wenn ich es mal geschafft habe drehe ich mich im schlaf wieder auf den Bauch.

    Für meine sehr leichte Fehlstellung wird vermutlich die Krankenkasse keine Kosten für eine Zahnspange übernehmen. Ich selber kann es mir nicht leisten, ich muss so schon jeden cent umdrehen.

    Ich bin am überlegen, ob ich mir nicht einfach tagsüber angewöhnen sollte, die Vorderzähne mit der Zunge nach vorne zu schieben. Das mag vielleicht erstmal "verrückt" klingen, aber wenn man bedenkt dass ich von Kiferorthopädischer Seite wohl keine Hilfe erhalten werde, kommt es mir doch besser vor als nichts zu tun. Das gute ist, ich bin ein Mensch der sich sowas total leicht angewöhnen könnte.^^
    Vielleicht wäre das doch auch ein geigneter ausgleich zur Nacht, so dass sich die Neigung nach hinten wenigstens nicht weiter verschlimmert?

    Was meint Ihr?
    Ich weiß dass ich hier nicht auf ärztliche Ratschläge oder sowas hoffen kann, es geht nur rein um die Idee.

    mfg, J
     
  2. joda

    joda Moderator Mitarbeiter

    Wenn Du Deine jetzige Zahnstellung richtig schön negativ beeinflussen willst, dann gewöhn Dir das Zungepressen ruhig an. Dann hast Du binnen kürzester Zeit eine derartige Fehlstellung, dass Du eine kieferorthopädische Behandlung benötigst und Dir mittels Logopäden das Zungepressen wieder abgewöhnen musst. Lass das also bitte unbedingt sein.

    Für die Veränderung Deiner Zahnstellung ist mit Sicherheit nicht das auf dem Bauch Schlafen verantwortlich. Zähne bewegen sich ein Leben lang. Wenn Du als Kind schon Spange getragen hast, dann sollte hier vielmehr eine lückenhafte oder nicht ausreichende Retention verantwortlich sein.

    Du solltest mit Deinem Zahnarzt bzw. Kieferorthopäden sprechen, wie das jetzige Ergebnis dauerhaft stabilisiert werden kann. Ggf. kann er Dir Schienen anpassen passen, die Du nachts trägst. Vielleicht kann der Zahnarzt/KFO diese sogar als Knirschschutz über die Krankenkasse abrechnen. Meist wird aber nur eine gezahlt. Feste Retainer sind zwar sehr effektiv, leider aber auch teuer.

    Generell zahlt die Krankenkasse bei Erwachsenen nur bei gravierenden Fehlstellungen, die eine kombinierte kieferothopädisch-kieferchirurgische Behandlung erfordern.

    Gruß

    joda
     
    Arthur gefällt dies.
  3. magicalfred

    magicalfred New Member

    Hi!
    Wie das mit der Retention war, weiß ich ledier nicht mehr. Das war sehr lange her, ich trug die Zahnspange bis zum Anfang der Pubertät. Danach waren meine Zähne toll bis ca. 2013. ^^ Seit dem gehen sie halt doch mit der Zeit mehr und mehr nach innen. Ich bin ja eben mit der Entwicklung seit ca 4 Jahren NICHT zufrieden. Hm, ich glaube kaum, dass ich mir binnen kürzester Zeit mit der Zunge eine Zahnfehlstellung schieben könnte.... So schnell geht das wohl nicht, ausserdem würde ich ja die Entwicklung im Spiegel kontrollieren und auf Fotos dokumentieren. Zudem nicht pressen sondenr nur sehr leciht schieben. Ich sehe nicht das da binnen kürzester Zeit extrem schef gehen könnte.
    Außerdem muss ich leider noch mal betonen dass ich mir nichtmal ne Schiene für mehrere hundert Euro leisten kann. Die Liste von Dingen die ich dringend bräuchte ist lang und bereits nach Priorität geordnet.^^
    Naja, danke für deine Meinung trotzdem.
     
  4. joda

    joda Moderator Mitarbeiter

    Da Du offenbar über fundiertes Fachwissen verfügst, frage ich mich, warum Du Dich an dieses Forum voller Laien wendest... Ironie aus...

    Der erste Schritt wäre es gewesen, zum Facharzt zu gehen, nachdem Du die Veränderung bemerkt hast, also vor 4 Jahren... Zudem solltest Du meinen Beitrag einfach mal lesen, da steht drin, wie eine kostenneutrale Lösung aussehen könnte.

    Ich warne an dieser Stelle nochmal sehr deutlich vor Selbstbehandlungsversuchen. Vor allem die, die das hier lesen und vielleicht dadurch erst auf die dumme Idee kommen. Das Risiko bleibender Schäden binnen kürzester Zeit ist unkalkulierbar.
     
    Arthur gefällt dies.

Die Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden