Warum so oft Zähne ziehen?

Dieses Thema im Forum ""Chat" Threads" wurde erstellt von ophelia33, 19 Januar 2012.

  1. ophelia33

    ophelia33 Member

    Hallo,

    mal nur so ein theoretisches Thema. Ich les ja jetzt häufig mit hier und mir ist nicht ganz klar, warum die meisten so bereitwillig ihre Zähne (4er, 5er) hergeben, weil sie diagnostizierten Platzmangel haben und ne feste Zahnspange bekommen sollen.
    Es sind ja viele unter 18 im Forum, die die Behandlung "verordnet" bekommen und von der KK bezahlt. Habt ihr denn Mitspracherecht, ob es Alternativen gibt? Oder gehen eure Eltern auch mit euch zu 2 oder 3 KFOs, um verschiedene Meinungen einzuholen?

    Wenn für meine Kinder das Thema Zahnspange anstehen sollte, werde ich micht sehr gut informieren, und erst, wenn keine andere Lösung taugt, denen frische, intakte Zähne ziehen lassen. Irgendwie wiederstrebt mir dieser Gedanke. Wenn der Kiefer doch noch wächst? Und ich denke jetzt nicht an umfangreiche Festeinbauten, um das zu forcieren. Wenn sogar bei Erwachsenen noch Kieferwachstum (langsam, aber doch) möglich ist, warum dann nicht bei Heranwachsenden?

    Klar, jetzt kommt das Argument, wie denn dann? Etwa mit losen ZS? Die tragen die Kinder doch eh nicht. Aber einfach Zähne rausziehen, das kann man den Kindern schön reden, kurzer Eingriff. Reinpflanzen kann man die nie wieder, es ist endgültig. Kein Implantat kann einen gewachsenen Zahn in seiner Leistung ersetzen.

    Ich weiß gar nicht, ob mich jemand verstehen wird. Mir geht es um mehr Achtung vor dem eigenen Körper. Man darf nicht alles mit sich machen lassen, was auch von Ärzten manchmal vorgeschlagen wird.

    Wer das als Erwachsener aus freien Stücken entscheidet, von dem kann man erwarten, dass er sich gut informiert.

    Und doch lese ich bei vielen Beiträgen, was alles gemacht wird, obwohl es nach nicht soo dramatischen Befunden klingt. An jedem Gebiss kann man etwas richten und verändern, so dass viel zu tun ist. Aber ist das auch immer notwendig? Haben denn die Betreffenden wirklich Probleme? Ich kenne etliche, bei denen die Zahnspange etwas verändert hat, aber die hatten vorher auch keine größeren Probleme als jetzt.
    Da ist sicher viel Zuverdienst für die Ärzte drin.

    Nur mal so als Anregung.

    Lg Ophelia
     
  2. Trinity

    Trinity Administrator Mitarbeiter

    Ich bin auch immer wieder erstaunt, wie viele Jugendliche hier nachfragen, ob dieses oder jenes möglich oder richtig ist. Ganz selten verliert sich mal ein Elternteil hierher.

    Zum Teil sitzt wohl der große Respekt vor Ärzten noch sehr tief. Zum Teil kennen die Meisten auch keine Alternativen. Ich persönlich bin der Meinung, dass man sich mit seinem Körper und mit dem was damit gemacht wird, auseinandersetzen muss. Wenn man Kinder hat, ist die Verantwortung noch größer. Aber, das ist natürlich Arbeit, auch wenn die Möglichkeiten dank Internet heute besser sind als je zuvor.

    Aber solange es Menschen gibt, die bei einer Erkältung bedenkenlos Antibiotikum einwerfen, wundert mich gar nichts mehr :-/.
     
  3. Dennis R

    Dennis R Member

    Leider sind viele KFO's im Zähne ziehen ganz groß! Besonders schlimm finde ich, wenn sie die Eckzähne ziehen wollen. Das ist besonders grausam weil sie so tief im Kiefer liegen. Als Kind hätte ich das wohl über mich ergehen lassen (müssen). <br />Meiner Meinung nach ist das körperliche Misshandlung.<br />Heute als Erwachsener sind mir schöne, gerade und weiße Zähne überaus wichtig, und ich hätte psychisch drunter gelitten, wenn ich keine Eckzähne mehr hätte.<br />Ich fahr ja auch nicht mit einem Auto das hinten keine Türen mehr hat!
     
  4. newland

    newland New Member

    Hallo,
    mich würde mal interessieren, was man für Alternativen hat?
    Unser Zahnarzt hat mitgeteilt, dass die Zähne unserer Tochter (9) zu wenig Platz haben. Deshalb empfiehlt er, 4 Zähne vorne zu ziehen, um Platz zu schaffen. Da war ich ziemlich geschockt.
    Wir gehen zwar morgen zur KieferOrthopädin (schreibt man das so?), um eine zweite Meinung einzuholen. Aber zaubern kann die sicherlich auch nicht.
    Und Fakt ist, dass ein SChneidezahn schon fast 90Grad gedreht steht.

    Ich frage mich jedoch, ob man wirklich die zweiten Zähne jetzt schon ziehen soll? Was ist, wenn der Kiefer evtl. nicht wie geplant wächst und später dann Lücken entstehen?
    Ausserdem: wie läßt man so etwas machen? Vollnarkose stationär oder ampulant?
    Bin im Moment ziemlich verunsichert.
     
  5. Trinity

    Trinity Administrator Mitarbeiter

    Warte erstmal den Termin beim Kieferorthopäden ab. Klingt ein bisschen so als hätte er Zahnarzt da ein bisschen schnell prognostiziert. Es ist ggfls schon ein bisschen mehr möglich als das Ziehen :).
     
  6. ophelia33

    ophelia33 Member

    Hallo,

    ich würde das auf keinen Fall machen, wenn es um meine Tochter ginge.
    Deine Tochter ist erst 9, dass heißt, ihr Kiefer ist ja im Wachstum.
    Und der Hinweis mit dem Platzmangel ist von eurem Zahnarzt. Der ist aber auch nur ein Zahnarzt und der kennt sich nicht in allen Dingen der Kieferorthopädie aus. Sicher hat man früher immer die Zähne gezogen.

    Aber: Wie soll ein Kiefer wachsen, wenn er nicht den Anreiz von den schiebenden Zähnen bekommt? Eigentlich hat das die Natur so eingerichtet. Das funtkioniert nicht immer perfekt, vielleicht wegen irgendwelcher unerfindlicher Störungen, die immer so vorkommen.

    Ich beobachte das Gebiss meines Kindes (grad im Zahnwechsel) mit großem Interesse und voller Sorge, dass auch Platzmangel auftreten könnte. Aber die Schneidezähne, die unten erst v-förmig zueinander rauskamen, stehen nach einem halben Jahr Nichtstun fast gerade nebeneinander. Also haben die schonmal einen Wachstumsimpuls gegeben.

    An eurer Stelle würde ich auch zum KFO oder zu zweien gehen, aber eher mit dem Hintergedanken an lose Zahnspangen, die das Wachstum anregen. Wenn alle Maßnahmen scheitern, kann man in vielen Jahren die Zähne immer noch ziehen. Zurück kriegt man die Zähne nicht!
    Bleibende Zähne bei Kindern zu ziehen, halte ich für Körperverletzung. So weit sollte die Kieferorthopädie sein, dass da was ohne Zähneziehen möglich ist.

    Schreib mal, wie ihr entschieden habt, oder was ihr für Vorschläge bekommt.

    Lg Ophelia
     
  7. Dennis R

    Dennis R Member

    <em>Bleibende Zähne bei Kindern zu ziehen, halte ich für Körperverletzung.</em><br /><br />Das sehe ich auch so. zumindest, wenn es keine vernünftigen Alternativen gibt. Leider sind viele KFO`s auf dem Gebiet ziemlich Schmerzfrei.<br /><br />Das trifft besonders zu, wenn es sich um optisch wichtige Zähne handelt wie die Eckzähne oder auch die Schneidezähne.<br /><br />Was wir hier im Forum auch schon öfters hatten ist, der KFO sagt: <br />"Zähne ziehen oder Headgear tragen!" So schnell hat er den Patienten dann so weit, dass er sich doch die Zähne ziehen lässt.<br /><br />Über vernünftige Alternativen wird dann nicht gesprochen. Diese werden aber meist auch nicht von Krankenkasse bezahlt.<br /><br />Neu in Mode gekommen sind bei "vortschrittlichen" Praxen Schrauben (Minipins oder Mikroimplantate genannt), die mit einem Akkuschrauber in den Kieferknochen gedreht werden. Die Langzeit-Nebenwirkungen sind sehr gefährlich, daher sei an dieser Stelle noch einmal davor gewarnt.<br />Einige KFO's benutzen diese Foltermethoden inzwischen offensichtlich häufig, weil sie hierbei sehr gut verdienen.<br /><br />Ich persönlich würde mit meinem Kind sofort die Praxis wechseln, wenn ich merke, dass er mir son Zeug verkaufen will.<br /><br />Berichte mal, würde mich auch interessieren.
     
  8. newland

    newland New Member

    Hallo,
    wir waren jetzt bei der KFO.
    Die hat mich Gott sei Dank beruhigt.
    Erst einmal müssen die Milchzähne raus (von alleine oder ggf. nachhelfen). Und dann wird sich die weitere Entwicklung zeigen.
    Der Platz im Kiefer ist zwar sehr eng und sie kann nicht ausschließen, dass Zähne raus müssen. Aber soweit sind wir noch nicht.
    Wir werden jetzt regelmäßig (nächstes Mal Ende März) zur Kontrolle vorbeigehen.
    :)
     
  9. Trinity

    Trinity Administrator Mitarbeiter

    Die hat mich Gott sei Dank beruhigt.
    Ja, das war zu erwarten. Schön, dass Ihr das jetzt etwas entspannter sehen könnt :).
     
  10. alberta

    alberta Active Member

    Hm, also meine Tochter hat leider meinen Kieferengstand geerbt, das war schon lange klar. Als unten dann die neuen Schneidezähne kamen hat einer von denen einen (Milch-)Eckzahn rausgeschoben, also schon ziemlich eng, obwohl sie kleine Zähne hat. Passend zum Kiefer, wie der KFO bemerkte :) Mit fast 8 Jahren hat sie dann ihre erste (lose) Spange bekommen, um Platz im Kiefer zu schaffen.Mir leuchtet das total ein, so kann man eben auch dem Ziehen der Zähne schon früh entgegenwirken. So der Plan. Leider trägt sie die Spange nur nachts, kommt also bei weitem nicht auf die 16-18 Stunden, aber in der Schule soll sie die nicht tragen, dann all die Sport-Termine nachmittags, etc pp...

    Trotzdem sieht man schon toll Lücken zwischen ihren oberen Zähnen (die fast schon verkantet waren) und die Eckzahn-Lücke unten ist auch noch auf und wird weiter gehalten, bis der Eckzahn dann kommt.In einigen Jahren wird sie dann eine feste Spange bekommen, weil man an der leichten Fehlstellung der Zähne (die oberen Schneidezähne stehen minimal zu "grade" und müßten eine etwas stärkere Neigung haben) jetzt noch nicht viel tut. Klar, was man machen kann, wird mit der losen Spange natürlich gemacht, weil man eh dabei ist, aber vornehmlich geht es um die Weitung des Kiefers, damit die Zähne, die in den Kiefer gehören, auch alle Platz haben.

    Nie im Leben hätte ich erlaubt, daß meiner kleinen Tochter gesunde Zähne gezogen werden. Selbst bei mir als Erwachsener wird die nun kommende Behandlung ohne Ziehen auskommen. Eventuell ein wenig slicen (also am Rand minimal abfeilen), aber auf keinen Fall ziehen.

    Habe also den Eltern- und den eigenen Blick auf das Thema.
     
  11. ophelia33

    ophelia33 Member

    Tja, ich fürchte, ich muss meine Weisheitszähne im OK opfern. Es kostet mich viel Überwindung, aber wenn ich einen passenden Biss haben möchte, müssen Zähne raus.
    Der UK hat einen schönen Zahnbogen, 8er schlummern im Kiefer und werden das auch weiterhin, da absolut kein Platz. Angeblich haben die aber auch keinen "Schub" mehr und so lasse ich sie schön da, wo sie sind.
    Leider ist der OK aber größer und die 8er haben sich auch noch dazugequetscht. Daher passt das nicht gut aufeinander.
    Und so viel dehnen oder irgendwie vergrößern ist mit 33 leider nicht mehr drin (wie ich zunächst gehofft habe, aber das ist utopisch). OP würde es möglich machen, na klar. Aber das steht ja in keinem Verhältnis zu meinem "Leiden".
    Also 4er oder 5er oder 8er oben raus. Dann die 8er, obwohl das größere Verschiebeaktionen mit sich zieht.

    Seit 12 Jahren wurde mir immer mal wieder angeraten, die rauszuziehen, weil man die einfach da hinten bei dem Engstand nicht putzen kann.
    Seit ich mich mit dem Thema Zahnspange geschäftige, ist das nun ein Grund mehr, dass sie gehen müssen.... :eek:

    Termin habe ich noch nicht, aber ich werde es bestimmt hier noch beklagen...:) ... und im Hinterkopf hab ich immer: Hätten meine Eltern doch damals was unternommen!!! Dann hätte ich jetzt alle behalten können.... grrrr
     
  12. LiaundKati

    LiaundKati New Member

    Ich war 14 bei meiner aller ersten Zahnspange und ich hatte noch viele Milchzähne die raus mussten. Aber mit Platzproblemen hatte das in meinem Fall nichts zu tun. Hätte ich damals schon Weisheitszähne gehabt hätte man die mir bestimmt alle gezogen weil man viel mehr Platz braucht. Meine Schwester muss allerdings alle Weisheitszähne und 6 Milchzähne ziehen lassen :eek:weil sie bald eine feste Zahnspange bekommt.Aber ihre Weisheitszähne sind von Karies befallen und entzündet . Der Kfo hätte die ihr auch ohne Zahnspange gezogen . Dann wahrscheinlich aber eher mit Vollnar
    kose im Krankenhaus:(
    Lg Kati:)
     

Die Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden