Stinksauer auf Kfo

Dieses Thema im Forum "Allgemeines Forum" wurde erstellt von Tim44, 21 Juni 2020.

  1. Tim44

    Tim44 New Member

    Hallo, ich habe folgende Leidensgeschichte:
    Alter: 20 Jahre

    Vor 1 1/2 Jahren wies mich mein Zahnarzt darauf hin, dass sich meine Zähne aufgrund der Weisheitszähne verschieben. Daraufhin habe ich mir die Weisheitszähne ziehen lassen und einen Kfo aufgesucht. Durch die Verschiebung hatte ich Probleme beim Kauen.

    Der Kfo meinte, dass eine Behandlung 1 Jahr dauern würde und ich 10 Bögen bekommen würde (Also 5 Wechsel). Darauf habe ich mich eingelassen.
    Jedoch war mein eigentlicher Plan eine Bewerbung bei der Polizei/Zoll. Jedoch ist eine Einstellung mit laufender Kieferorthopädischer Behandlung nicht zulässig.
    Deshalb habe ich mich dazu entschlossen ein Fsj zu machen(Hätte ich mal lieber eine Ausbildung gemacht um keine Zeit zu verlieren).

    Nun bin ich schon 1/2 Jahr über der veranschlagten Behandlungszeit drüber und habe erst den 3. Bogen eingesetzt. Meine nächsten Termin habe ich in sage und schreiben 3 Monaten!
    Als ich meinen Kfo darauf ansprach meinte er: "Wäre ich mal in einem jüngeren alter vorbeigekommen hätte ich keinen Zeitdruck" Eine höchst unverschämte Antwort mmn. Als ich freundlich nachfragte, wieso die Kontrolltermine immer mindestens 2-3Monate auseinanderliegen meinte er:" Bei Selbstligierenden Brackets braucht man das nicht und außerdem hat er nicht viel Zeit".

    Ich habe mir bereits eine 2. Meinung eingeholt. Die andere Kieferorthopädin meinte, dass die Behandlung künstlich in die länge gezogen wird und ich vermutlich schon seit 1/2 Jahr fertig sein könnte. Diese Bot mir an zu ihr zu wechseln. (Jedoch müssten aus versicherungstechnischen Gründen andere Brackets verwendet werden). Und erneut so viel Geld auszugeben, möchte ich meinen Eltern nicht zumuten.

    Als ich den Kfo darauf ansprach, dass ich mir eine Zweitmeinung eingeholt habe sagte dieser: "Wenn das Vertrauen nicht da ist kann er die Behandlung abbrechen".

    Ich bin wirklich Stinksauer auf den Kfo, da ich eigentlich geplant hatte nach dem FSJ einen Beruf im Beamtenverhältnis zu beginnen. Dies wird aber wieder aufgrund der Zahnspange nicht möglich sein. Ich ärgere mich wirklich, dass hier in Deutschland Invisalign schienen nicht wie in der USA "Standard" sind. Damit wäre die Behandlungszeit aufgrund von Computerberechnungen und Zahnbewegungsvorhersagen ziemlich genau.
    Generell habe ich das Gefühl, dass in Deutschland eine Art Zahnärzte Lobby existiert. (Klar nicht jede Fehlstellung kann man damit beheben, aber die Meisten).

    Ich bereue es mittlerweile wirklich eine Behandlung angefangen zu haben. Ich bin ehrlich gesagt seit den 1 1/2 Jahren schon tot unglücklich, da ich dieses eine Jahr mit Zahnspange eher als "überbrückungsjahr" gesehen habe. Ich hoffte, dass das Jahr schnell vorrübergeht. Mittlerweile sind es schon 1 1/2 Jahre und es werden vermutlich mindestens zwei Jahre.....
     
  2. Trinity

    Trinity Well-Known Member

    Hallo,

    das ist in der tatuTat gelaufen bei Dir. Dass KFO-Behandlungen meist länger dauern als veranschlagt, ist leider nichts ungewöhnliches. Das hängt wohl damit zusammen, dass KFOs gerne optimistischer sind als angemessen aber auch damit, dass jeder Körper eben anders ist.

    Dass bei selbstligjerenden Beackern die Kontrolltermine so weit auseinanders liegen ist eigentlich üblich. Mich wundert eher die Kalkulation Deines KFOs so viele Bögen in so kurzer Zeit einsetzen zu wollen.

    Das erschließt sich mir nicht. Du bist doch jetzt auch in einer von der Kasse bezahlten Behandlung. Die selbstligjerenden Brackets sind keine Kassenleistungen aber auch kein Ausschluss die Behandlung bei einem anderen KFO weiter zu führen. Falls doch, kannst Du ja auch selbst Geld verdienen und müsstest das nicht Deinen Eltern aufdrücken .

    In den USA ist es nicht mal "Standard" eine Krankenversicherung zu haben die einen einfachen Arztbesuch ubernimmt. Geschweige denn eine Zahnspangenbehandlung. Wenn Du also etwas vermeintlich besseres hättest haben wollen, hättest Du das auch selbst zahlen können. Wenn Du Dich aus der Gemeinschaftskasse bedienst gibt es nunmal Vorgaben und das ist eben nicht das teuerste System sondern das mit dem Kompromiss zwischen günstig und zielführend.

    Also welche Lösung gibt es nun für Dich? Wechseln, weil das Vertrauen ja wirklich dahin ist aber ggfls kein Zeitgewinn. Bleiben und hoffen, dass das schnell vorbeigeht. Oder abbrechen. Wenn Du mit der Zahnstellung so leben kann wie sie jetzt ist, kannst Du die Behandlung abbrechen und ggfls später noch mal eine anfangen, wenn Du beruflich gesetzt bist. Ärgern bringt gerade nichts und ist wenig zielführend.

    LG
     
  3. RM2017

    RM2017 Active Member

    Hallo Tim44!
    Jetzt versuche ich mir einen Überblick zu verschaffen.
    1. Zum KFO:
    Hast Du einen Heil- und Kostenplan?
    Wie heftig ist die Zahn-/Kieferfehlstellung?
    Bist Du Privatpatient/ Selberzahler oder mitversichert?
    Kannst Du mit Deinem KFO noch ein "normales" Gespräch auf Augenhöhe führen?
    Die 2. Meinung der KFO- es ist unüblich, dass "eine Krähe der anderen ein Auge aushackt"- was in Deinem Fall bedeutet, wieso spricht sie so über einen
    Kollegen, will sie Dich abwerben, sie kennt Deine Zahngeschichte nicht.

    Meine Erfahrung mit KFO und SL- Brackets:
    2 Jahre waren vorgesehen-es wurden 2 Jahre und 4 Monate
    Termine: alle 6 Wochen, bei Urlauben, Feiertagen manchmal länger
    Es wurden nicht jedes mal die Bögen ausgewechselt, aber immer alles kontrolliert.
    Meine Behandlungszeit wurde überschritten, aber ich benötigte weniger Bögen als geplant und blieb deutlich unter dem Kostenplan.
    Ich konnte jederzeit mit KFO sprechen, dort, telefonisch oder per mail.

    2. Mein Vorschlag:
    Du machst Dir mit Deinem KFO einen Gesprächstermin aus und nimmst eine Person Deines Vertrauens dazu.
    Ihr fragt nach voraussichtlicher Behandlungsdauer, was noch vorgesehen ist.....
    Du entscheidest, ob das für Dich akzeptabel ist und triffst Deine Entscheidung.

    3. Leider passt die KFO- Behandlung nicht zu Deiner Lebensplanung bezüglich Deines Berufseinstieges.
    Aber: Es gibt im Leben immer mehrere Möglichkeiten, Umwege usw. Vielleicht machst Du doch vorerst eine Ausbildung, oder Du jobbst, bis Deine Zähne
    reguliert sind.

    4. Einen Rat habe ich noch für Dich:
    Ich hatte in Deinem Alter eine erfolglose KFO- Behandlung abgebrochen.
    Viele Jahre Leiden folgten- und erst jetzt hab ich nach einer zweiten Runde schöne Zähne mit richtigem Biss.
    Mach Du es gleich beim ersten Mal richtig!

    Ich wünsche Dir, dass Du die richtige Entscheidung triffst und Deinen Weg findest.
    Viele Grüße
    RM
     
  4. RM2017

    RM2017 Active Member

    Schade, dass Du nicht mehr schreibst.

    Trotzdem liebe Grüße
    RM
     
    marsie gefällt dies.

Die Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden