Lose Zahnspange ü18

Dieses Thema im Forum "Allgemeines Forum" wurde erstellt von lemmeask, 9 Oktober 2019.

  1. lemmeask

    lemmeask New Member

    Hallo liebe Community,

    ich habe ein Anliegen zu dem Thema Zahnspange ü18, und zwar habe ich seit Kind auf ein Überbiss und habe meine lose Zahnspange, damals aus Leichtsinnigkeit nicht getragen, bis die Therapie abgebrochen wurde.

    Ich hatte vor einem Jahr ein Beratungsgespräch bei einen Kieferorthopäden gehabt und dort wurde diagnostiziert, dass meine Zahn- bzw. Kieferfehlstellung unter dem dritten Grad der Indikationsgruppe liegt und somit keine Kosten von der Krankenkasse übernommen werden.
    Ich habe mir ein Behandlungsplan machen lassen und musste die Therapie leider wieder abbrechen, weil ich nicht der Lage war mit 20 Jahren, 5800 Euro für eine feste Zahnspange zuzahlen.

    Jetzt zu der eigentlichen Frage, ich habe mich weiter erkundigt und wollte fragen ob es eine Möglichkeit gibt meine Kiefer,-Zahnfehlstellung mit einer losen Zahnspange zu korrigieren.
    Ich habe gelesen, dass eine lose Zahnspange viel günstiger sei, jedoch nicht wirklich für schwere Fälle bzw. nur für leichte Korrekturen sind.
    Auch wenn meine Zähne nach der Behandlung nicht 1a sind, würde es mich schon sehr zufrieden stellen, wenn ich mit einer losen Zahnspange grob meinen Überbiss korrigiert hätte und ich endlich ohne Scham meine Zähne zeigen könnte.

    Mit loser Zahnspange meine ich diese lose Klammer, die gewöhnlich Kinder tragen. (Anhang)

    Vielen lieben Dank.
     

    Anhänge:

  2. joda

    joda Moderator Mitarbeiter

    Hallo,

    ich versuche mal Dir zu antworten. Die Aussage des KFO ist nur halb richtig. Sie stimmt insofern, dass ab KIG3 die Krankenkasse die medizinisch notwendigen Dinge zahlt. Allerdings, und da stimmt die Aussage nicht ganz, gilt dies nur für Behandlungen, die vor dem 18. Lebensjahr begonnen werden. Du warst schon volljährig und hättest somit eh keine Leistung bekommen. Da mit dem Gespräch und der abgebrochenen Behandlung der Versicherungsfall bereits eingetreten ist, ist eine private Zusatzversicherung ebenfalls keine Option mehr. Du musst also komplett selbst zahlen.

    Zu Deiner Frage. Lose Spangen sind zunächst günstiger, allerdings in ihren Möglichkeiten auch sehr eingeschränkt. Ob sie für Deine Fehlstellung überhaupt in Frage kommen, kann nur ein KFO beantworten. Zudem ist bei Erwachsenen das Kieferwachstum abgeschlossen und damit die lose Spange nochmal ungünstiger. Von der nötigen vermutlich durchgängigen Tragezeit mal abgesehen. Ob es dann wirklich deutlich billiger wird, wenn die Behandlung viel länger dauert, ist die Frage. Wichtig ist, dass später die Okklusion, der Zusammenbiss, stimmt. Mit nur etwas Korrektur des Überbisses wird das vermutlich weniger gut klappen.

    Was wurde denn in der abgebrochen Behandlung gemacht und mit welcher Apparatur? Oder hast Du nur den Behandlungsplan machen lassen? Geh nochmal zur Beratung und frag ganz klar, wo Einsparungen möglich sind. Billig wird es aber in keinem Fall.

    Gruß
    joda
     

Die Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden