Kostenvoranschläge erhalten

Dieses Thema im Forum "Feste Zahnspangen" wurde erstellt von Thor Sten, 29 März 2020.

  1. Thor Sten

    Thor Sten New Member

    Hallo zusammen.

    Wir haben drei Töchter.
    Die beiden Großen haben damals mit 15 eine feste Zahnspange erhalten.
    Bei beiden hatte ich je ein "Prophylaxepaket" für ca. 500€ und Retainer für ca. 200€ dazubezahlt.
    Beide hatten Zahnschiefstellungen und nach jedem Spannen vom Draht tagelange Schmerzen.

    Nun soll unsere 10-jährige Tochter eine Zahnspange wegen Überbiss bekommen.
    Da hatten wir uns gedacht, weil es schonender und schmerzfreier sein soll, die selbstliegierenden Brackets zu nehmen.
    Nun hat uns der KFO 2 Kostenvoranschläge gemacht .. einmal das "Notwendige" zur Kassenleistung und einmal das "Luxuspaket".
    Zahnspange_kleinesPaket.jpg Zahnspange_großesPaket.jpg
    Er hat sich leider nicht viel Zeit für das Gespräch genommen und auf Grund der Corona-Krise fällt sicherlich auch der eine oder andere Euro weg.
    Ich verstehe beim Luxuspaket nicht, wieso dort bei 20 Zähnen Brackets angebracht und entfernt werden müssen, aber im Vergleich zum kleineren Paket an anderer Stelle nur 12.
    Und nur im "Luxuspaket" sollen es die selbstliegierenden Brackets sein, aber wieso steht dann im kleinen Paket trotzdem noch die Eingliederung der Brackets, wenn es doch Kassenleistung ist.

    Wäre schön, wenn mir beim Zerstückeln jemand helfen könnte und mir auch sagen könnte, was wirklich nötig ist.
    Danke.

    Gruß Thorsten
     
  2. joda

    joda Moderator Mitarbeiter

    Hallo Thorsten,

    genau kann Dir das vermutlich nur der KFO beantworten. Ich würde die Angebote aber anders lesen. Die 12 Befestigungen sind vermutlich zusammen mit den 2 Teilbögen die festen Retainer für UK und OK. Diese werden in UK und OK jeweils an den 6 Frontzähnen befestigt. Da diese keine Kassenleistung sind, tauchen sie in beiden Angeboten auf. Auch die Reinigungen und die Versiegelung sind keine Kassenleistung und daher in beiden enthalten. Im kleineren Angebot sind die Brackets nicht enthalten, da die einfachen Modelle Kassenleistung sind. Im großen Angebot sind die höherwertigen Brackets aufgeführt, weil ebenfalls keine Kassenleistung. Beide Angebot führt nur jeweils Deinen zusätzlich zur Kassenleistung zu zahlenden Privatanteil im jeweils unterschiedlichen Umfang auf.

    Gruß

    joda
     
  3. Thor Sten

    Thor Sten New Member

    Und die ganzen Bildgebungsmethoden ? Wieso muss man im großen Angebot mehr Bilder machen als im kleinen ?
    Braucht man wirklich so viel Prophylaxe ? Unsere großen Töchter bekamen nur Airflow.

    Und können die Standard-Brackets und Bögen tatsächlich noch starke Schmerzen verursachen, wie es vor 5 Jahren war ?
     
  4. joda

    joda Moderator Mitarbeiter

    Es ist ratsam auch zwischenzeitlich mittels Röntgen zu prüfen, ob alles in Ordnung ist. Formal kann es ja immer zu Wurzelresorptionen kommen, die man so leicht erkennen kann. Dieser Zwischenbefund ist keine Kassenleistung, aber durchaus ratsam.
    Über manche Zusatzleistungen kann man geteilter Meinung sein. Bei sehr guter Mundhygiene kann man vielleicht auf die Versiegelungen und die vielen Reinigungen verzichten. Aber das muss jeder selbst entscheiden. Ggf. könnte die PZR beim normalen Zahnarzt aber preiswerter sein.
    Dass die „neuen“ Brackets weniger Schmerzen verursachen möchte ich mal etwas relativieren. Es klingt logisch und ist sicher in gewissem Maße so, dass es angenehmer ist, wenn die Bögen frei in den Bracketslots gleiten können und die thermoelastischen Bögen ihre Kräfte dosierter entfalten. Aber, schmerzfrei ist eine KFO-Behandlung nie. Ich hatte als Jugendlicher normale Brackets und als Erwachsener die „Premiumbrackets“. Dazwischen lagen natürlich 20 Jahre, aber in beiden Fällen tut es gerade nach dem Bogenwechsel einfach ein paar Tage weh. Mit den selbstligierenden Brackets geht allerdings der Bogenwechsel deutlich schneller und meist sind sie auch deutlich kleiner, als die Kassenbrackets.
     
  5. Thor Sten

    Thor Sten New Member

    Wenn der einzige nachweisbare Vorteil nur der geringere Zeitaufwand beim Nachspannen ist, dann sehe ich absolut keinen Grund für die Mehrkosten von 920,-€.
    Zumal es bei unserer Tochter nur um die oberen mittleren Schneidezähne geht, die etwas korrigiert werden müssen, bevor der Kiefer korrigiert werden kann.
    Und eine Prophylaxe bekommt sie jetzt eigentlich auch schon halbjährlich, genauso wie die Versiegelung.
     
  6. RM2017

    RM2017 Member

    Servus Thor Sten!
    Die meisten Kids lieben es, sich aus dem bunten Gummiringerl - Angebot ihre Lieblingsfarben zusammenzustellen.
    Ich selbst war von den selbstligierenden Brackets nicht so begeistert, die Bogenwechsel dauerten oft länger, weil die Slots klemmten.
    Mich störte auch die Beweglichkeit am Anfang, als die Bögen noch sehr dünn waren.

    Wenn der Zeitaufwand beim Nachspannen oder Bogenwechsel wirklich geringer wäre, müsste die KFOs ja weniger berechnen, wir säßen dann ja kürzer im Behandlungsstuhl......

    Alles Gute für Deine jüngste Tochter!
    LG RM

    PS: Tochter mit 4 Jahren loser Spange
    Sohn mit insgesamt 10 Jahren Regulierung
    Ich 2x, nun gerade in der Retentionsphase
     

Die Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden