Kosten GNE + Zahnspange

Dieses Thema im Forum "Feste Zahnspangen" wurde erstellt von Apfel2020, 30 April 2020.

  1. Apfel2020

    Apfel2020 New Member

    Hallo,

    ich habe einen Kreuzbiss im OK und im UK einen Zahn, der in eine Zahnlücke fällt.
    Geplant ist eine GNE mit vorheriger OP im OK. Danach dann im OB Zahnspange und im UK auch eine Zahnspange mit Zahnlückenöffnung und einsetzten eines Implantats.
    Geplante Kosten:
    Kieferorthopäde 7.500
    Kieferchirurg 1000 (für GNE OP)
    Krankenhaus 1500 (für GNE OP)
    Zahnarzt 2500 (für Implantat mit Knochenaufbau)

    Sind die Zahlen so realistisch bzw. was habt ihr für Erfahrungen gemacht?
     
  2. Trinity

    Trinity Administrator Mitarbeiter

    Zu den Kosten kann ich nicht viel sagen aber die Behandlung müsste doch die Krankenkasse bei Dir übernehmen oder nicht?
     
  3. Apfel2020

    Apfel2020 New Member

    Achso, ich bin 28 Jahre alt. Die KK übernimmt keine Kosten.
     
  4. Trinity

    Trinity Administrator Mitarbeiter

    Ja. Aber bei kieferorthopädischen Behandlung in Kombination mit einer Kiefer-OP - wozu m.W.n. auch die operative GNE gehört - zahlt die KK auch über 18. Aber Du wirst das vermutlich abgeklärt haben....
     
  5. Apfel2020

    Apfel2020 New Member

    Ich war bei 5 Kieferorthopäden zum Vorgespräch und alle sagten, dass die KK die Kosten nicht übernimmt. Wahrscheinlich ist der Kreuzbiss bei mir nicht stark genug?
     
  6. Trinity

    Trinity Administrator Mitarbeiter

  7. Apfel2020

    Apfel2020 New Member

    Hey, das macht doch nichts. Es ist ja auch teilweise nicht ganz nachvollziehbar was nun von der KK bezahlt wird und was nicht. (Stichwort Homöopathie).
    Ich habe nur gehofft hier vielleicht auf ähnliche Fälle zu treffen und Erfahrung auszutauschen.
    Ansonsten kann mein Thread hier auch als Informationsquelle für andere dienen.

    Ich habe mich nämlich bereits zur Behandlung entschlossen und die OP bereits hinter mir und befinde mich nun in der Drehphase der GNE.
     
  8. RM2017

    RM2017 Member

    Servus Apfel2020!

    Für ein Implantat plus Knochenaufbau hab ich genau so viel bezahlt wie bei Dir angesetzt wurde.

    Die Kieferorthopädie- Kosten kann man schlecht vergleichen, die variieren manchmal um Tausende €.
    Hängt von Apparaturen ab, oft von der Dauer, von Paket-Angeboten, Reparaturen.....

    Chirurgen sind nicht billig, ich fürchte, der 1000er ist reell, hast Du ja schon bezahlt, oder?

    Zu Krankenhaus- Kosten hab ich nichts gefunden, wie lange muss man bei operativer GNE denn drinnen bleiben?

    Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg bei Deiner Behandlung und möglichst wenig Unannehmlichkeiten!

    LG RM
     
  9. Apfel2020

    Apfel2020 New Member

    Die 1000 für den Chirurgen sind der Kostenvoranschlag. Allerdings hat er noch zwei CT vom Kopf gemacht die im Kostenvoranschlag nicht enthalten waren. Das bedeutet nochmal +ca. 440€.

    Im Krankenhaus war ich jetzt nur eine Nacht. Normal ist wohl so 2-3 Nächte.
    Je nachdem auch wo man wohnt. Hier in der Großstadt ist der Rettungadienst schnell da.
    Auf dem Dorf sieht es wohl eher schwierig aus wenn eine Naht aufplatzt und es sehr stark blutet.
     
  10. RM2017

    RM2017 Member

    Hallo Apfel 2020!

    Hast Du die 4 weiteren Meinungen wahrscheinlich auch privat zahlen müssen? Die erste Konsultation berappt ja die Kasse.

    Hätte nicht zumindest ein CT verordnet werden können und ebenfalls über die Kasse abgerechnet werden können?

    Das Krankenhaus verrechnet den OP- Saal, das Personal, das Bett für eine Nacht....da kommt Einiges zusammen.

    Wird bei Deinem KFO wenigstens quartalweise abgerechnet, so dass Du Dich finanziell wenigstens ein Bisschen erholen kannst?

    User berichten hier, dass oft Ratenzahlung möglich ist.

    Du hast Recht mit dem Risiko, wenn man sehr ländlich wohnt. Mein Sohn hat mit 4,5 Jahren die Nachblutung nach einer Mandel-OP nur überlebt, weil wir in einer Großstadt lebten und die Rettung in 10 Minuten mit uns im Spital war.....

    Es ist sehr viel Geld, was Du da aufbringen musst, aber Du investierst es ja in Deine Gesundheit.

    Viele Jahre später tun sich dann viel größere Probleme auf, Prothetik wird komplizierter, aufwändiger, zum Teil nicht so optimal lösbar, wie es sich der Patient wünscht. Und dass das dann kostet, kannst Du Dir sicher vorstellen.

    Ich wünsche Dir, dass Deine Behandlung gut über die Bühne geht und Du nachher zufrieden bist.

    Es wäre nett, wenn Du uns wenigstens ab und zu berichtest, wie es Dir gerade geht.

    GLG RM
     
  11. Apfel2020

    Apfel2020 New Member

    Hallo RM2017

    Ich habe eine Meinung privat gezahlt (weil das bei dem Kieferorthopäden so ist), die restlichen hat die KK gezahlt oder die Kieferorthopäden haben nichts bekommen? Bei mir hat sich da niemand gemeldet.

    Da das CT ja im Zusammenhang mit einer Leistung gemacht wurde, welche von der KK nicht bezahlt wird, bezahlen die dann auch das CT nicht.

    Krankenhaus soll laut Erfahrung vom Chirurgen 1.500 € kosten. Ich hoffe es bleibt dabei.

    Bei KFO wird nach angefallener Leistung abgerechnet, aber das wollte ich auch so. Wollte nicht in Vorkasse treten.

    Nach einer Mandel-OP bleibt man doch sowieso noch 1 Woche im Krankenhaus. Danach dann noch eine Blutung ist echt ärgerlich, aber da habt ihr ja nochmal Glück gehabt.

    Hast du diese Behandlung auch gemacht?

    Also direkt nach der OP war ich ziemlich fertig. Man hatte schon Schmerzen und die Schwellung die Woche danach war auch nicht ohne.

    Jetzt stören die Einschränkungen. Also nur Brei und flüssige Nahrung. Kein Sport, kein Radfahren, keine Gartenarbeit etc. und natürlich die Ungewissheit wie es weitergeht. Ich habe gehört der OK kann sich beim Verbreitern auch einseitig verbreitern/verschieben. Ich möchte eine erneute Operation auf jeden Fall vermeiden.

    Vielen Dank für dein Interesse/deine Informationen.
     
  12. RM2017

    RM2017 Member

    Hallo Apfel 2020!
    Dein 1. KFO behandelt wahrscheinlich nur privat.
    Ich zahlte eben für die erste Begutachtung nicht, dafür für die zweite. Dort blieb ich dann auch.

    Heuer musste ich ein Kopf-CT machen wegen eines Augenproblems, da dachte ich eben, Dein Hausarzt hätte Dich auch überweisen können, um Dir etwas sparen zu helfen, zB wegen heftiger Kopfschmerzen...

    Verrechnung mit KFO verlief bei mir genauso, jedes Quartal nur die erbrachten Leistungen zahlen. Ich blieb weit unter meinem Kostenvoranschlag.

    Zur Mandel-OP: Meine beiden Kinder wurden am selben Tag operiert, obwohl es dem Sohn sehr schlecht ging, entließ man uns am nächsten Tag. Nach einer Woche war die Nachkontrolle- alles in Ordnung. Und genau in der Nacht danach ist es passiert. Zwei Wochen Intensiv- Station. Heute operiert man so kleine Kinder nicht mehr, da wartet man zu. (Mein Sohn ist so alt wie Du;)).

    Zur operativen GNE findest Du hier im Forum viele Leidensgenossen. Blättere mal durch. Ich hatte das nicht, darum kann ich Dir nur indirekt berichten.
    Das Schlimmste hast Du, denke ich, hinter Dir. Es wird klappen, der KFO beobachtet ja die Dehnung und kann eingreifen.
    Komplikationen gibt es immer wieder, aber bei den meisten Patienten gelingt die GNE auf Anhieb.

    Die Brackets werden Dir im Vergleich zur OP wie ein Spaziergang vorkommen. Beim den Implantaten hatte ich keine Probleme. Ist Deines oben oder unten?
    Ich finde es gut, dass Du das angehst, ich habe viel zu lange gewartet.

    GLG RM
     
  13. Apfel2020

    Apfel2020 New Member

    Hallo zurück RM2017

    Tatsächlich behandelt der Kieferorthopäde auch Kassenpatienten.

    Bei mir wird die Behandlung eher über dem Kostenvoranschlag liegen, denn bereits jetzt wurden Sachen beim KFO abgerechnet, welche nicht im Kostenvoranschlag enthalten sind.

    Leider beobachtet der KFO die Dehnung nicht. Mir wurde gesagt. Drehen Sie 20 Tage und dann sehen wir uns wieder. Ich war maximal irritiert und werde nochmal nachharken.

    Das Implantat benötige ich im UK, vorher muss die Lücke allerdings noch geöffnet werden. Dazu wird ein Stift in den UK geschraubt und dann der Zahn wieder hochgedrückt.

    Ist es eig. normal, dass die Helfer die Zahnspangen einsetzten und der KFO nur eben für 10 sek drauf schaut und dann sein ok gibt?
     
  14. RM2017

    RM2017 Member

    Servus Apfel2020!

    Ich lebe in Bayern und meine Krankenkasse hat eben die erste KFO- Konsultation übernommen. Bist Du "ganz normal krankenversichert" ?
    Bei Anmeldung fragten sie nach KK und mit dem Vorweisen der Gesundheitskarte war das erledigt.

    Bei der 2. KFO- Praxis musste ich zahlen. Dort bin ich geblieben. Das Gute, es gibt dort einen zweiten KFO, und den holte meine Behandlerin manchmal dazu.

    Wenn Du Dir unsicher bist mit der GNE, geh einfach zum "normalen" Zahnarzt, der kann zumindest beurteilen, ob alles symmetrisch ist.
    Dein KFO würde Dir wahrscheinlich jeden zusätzlichen Termin verrechnen.

    Zu Deinem Heil- und Kostenplan: Hier im Forum gibt es User, die sich besser auskennen als ich, Du könntest den Plan (persönliche Daten geschwärzt) hochladen und einstellen.
    Es gibt so Klauseln- falls doch Zusatzgeräte nötig- bla bla- werden die verrechnet. Aber Du bist doch erst am Anfang?

    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Du Dich schon jetzt dort nicht wohlfühlst...Ich nehme an, Du hast schon unterschrieben? Hat er mit Dir genau alles durchbesprochen, ich hatte nach der Bedenkzeit einen eigenen Termin dafür, nahm meinen Mann mit als Verstärkung mit und ließ mir das Fachchinesisch übersetzen.

    Die Brackets wurden von der KFO geklebt, Vorarbeiten wie Anätzen, und alles, was dazu gehört, macht schon eine Assistentin. Die bekommt auch Anweisungen, wo Verblockungen etc gemacht werden, sie setzt auch den von der KFO vorbereiteten Bogen ein, aber zum Abschluss kommt immer die KFO und überprüft ihre Arbeit.
    Bevor ich meinen Mund zur Behandlung öffnete, kam es immer zu einem Gespräch mit der KFO, am Schluss auch.

    Der in die Lücke gekippte Zahn wird doch mit den Brackets aufgerichtet, der Platz geschaffen und freigehalten, dann setzt der Zahnarzt das Implantat.
    Oder implantiert bei Dir der KFO?

    Hoffentlich konnte ich Dir ein Bisschen helfen, stell weitere Fragen , dazu ist das Forum gedacht. Wenn Du es durchforstest, kannst Du Dir ein Bild machen, was es alles gibt, unglaublich.

    Es werden sich bald noch kompetentere User melden, hab Geduld.

    Ganz liebe Grüße
    RM
     
  15. RM2017

    RM2017 Member

    Nachtrag:
    Mir fällt noch ein, dass bei Lücken, die weiter hinteren Zähne einfach nach vorne reguliert werden, also, wenn der 6er fehlt, kommt in die Lücke der 7er, und falls Du einen Weisheitszahn hast, kommt der an die ursprüngliche stelle des 7ers. So ersparst Du Dir die Implantat- Kosten und die Prozedur.
    Welcher Zahn fehlt denn?

    Denk drüber nach, was haben eigentlich die anderen 4 KFOs gesagt, warum hat Dich der, bei dem Du jetzt bist, überzeugt?

    LG RM
     
  16. Apfel2020

    Apfel2020 New Member

    In der Praxis wo ich mich behandeln lassen gibt es 3 KFO.

    Die Ärtze sind allerdings etwas kurz angebunden und man kommt sich ein bisschen wie ein Fließbandprodukt vor. Nicht schön wenn man dafür dann 7500 € zahlt.

    Der fehlende Zahn ist tatsächlich ein 6er. Da der 7er allerdings so stark gekippt ist, ist ein hineinziehen in die Lücke sehr schwierig und führt wahrscheinlich zu einer weiteren Kippung des Zahn. Deshalb lasse ich die Lücke öffnen und ein Implantat einsetzen. Entweder vom Kieferchirurgen oder vom Zahnarzt, da bin ich mir noch nicht sicher.

    Die andere 4 KFO haben nahezu identische Ansätze gewählt. Also GNE mit OP und anschließend Brackets mit Lückenöffnung und Implantat.
    Mein KFO hat mich überzeugt, weil er sehr viele Erwachsene behandelt.

    Welche Behandlung hast du eig. machen lassen bzw. lässt du jetzt machen?
     
  17. RM2017

    RM2017 Member

    Hallo Apfel2020!

    Das mit der Fließband-Abfertigung habe ich schon oft gehört. Ich kann Dir dazu nur sagen: Versuche immer vor Beginn der Behandlung den KFO zu einem Gespräch zu "zwingen". Schreib Dir alle Fragen auf, geh sie einzeln durch. Die Zeit muss er sich nehmen, die ist im Preis inbegriffen.
    Da hatte ich Glück- ich konnte Vormittagstermine nützen, noch keine Teenies da.

    Vielleicht könnte man den 7er doch zuerst aufrichten und dann vorziehen, hast Du einen 8er auch in diesem Quadranten?
    Ich habe gestern noch operative GNE gegoogelt, findet sich schon viel zu diesem Thema- wie geht es Dir denn jetzt? Lässt Du den Zahnarzt draufschauen?

    Was hat der KFO schon abgerechnet, wo die Behandlung doch erst beginnt?

    Ich selbst hatte als Studentin meine erste Regulierung, mäßig erfolgreich, viel schief gegangen, Frustration.
    Du glaubst es nicht, meine KFO "verschwand" einfach .....
    Viele (sehr viele) Jahre später, meine Schneidezähne wurden wieder schief, nur die Mahlzähne hatten Biss, begann ich von vorne.
    Bekam 2 Implantate, Brackets unten, dann oben auch, für 2 Jahre und 4 Monate. Es war ein Kompromiss, mit dem ich gut leben kann, OP hab ich verweigert.
    Seit Ende März habe ich nun geklebte Draht-Retainer und lose Retainer für die Nacht. Der Zahnarzt wechselt gerade die letzten Kronen aus, bis Juni sollte alles fertig sein. Mein 1er hat endlich aufgehört, zu schmerzen.

    Ich wünsche Dir weiter viel Erfolg, melde Dich, wenn Du Fragen hast, am Anfang erschlägt einen alles- ging mir genauso.

    GLG RM
     
  18. Apfel2020

    Apfel2020 New Member

    Hi,

    ich habe noch alle 8er. Die bleiben auch drin.
    Hatte nochmal ein Telefonat mit dem KFO. Da ich die GNE mit OP habe muss während der Drehphase nicht kontrolliert werden.

    Der KFO hat bisher 600 € abgerechnet. Für ein CT vom Kopf, Abdrücke und Modelle, klinische Funktionsanalyse und ein paar Kleinigkeiten.

    Regulierung = kieferorthopädische Behandlung? Wie kann denn der KFO verschwinden?

    Ansonsten klingt es bei dir doch recht positiv. Weiter so!
     
  19. RM2017

    RM2017 Member

    Wenn Du neben dem gekippten 7er einen 8er hast, müsste es ohne Implantat gehen. Spart viel Schmerz und Geld.....dann zieht man 7er und 8er vor zum 5er.

    Mach Dich schlau, Du wirkst sehr strukturiert, erbitte Dir immer Bedenkzeit, bevor Du zusagst.

    Die 600,- scheinen ok, man kommt leider schnell auf solche Summen.

    Ja, Zahn- oder Kieferregulierung, oder beides zusammen, heute sagt man eher KFO- Behandlung.

    Zur KFO vor zig Jahren: Ich hatte Termin, fuhr hin, Tafel weg, Name weg, kein Hinweis.....die Ärztekammer hatte ihr die Approbation entzogen.....

    Bei mir scheint es gut auszugehen, glaub mir, es gab Höhen und Tiefen......

    Dir weiter alles Gute! Schnapp Dir alle Informationen, die Du kriegen kannst.

    LG RM
     
  20. RM2017

    RM2017 Member

    Hallo Apfel2020!

    Gibt es bei Dir schon Entscheidungen, Neuigkeiten?

    Hast Du die GNE schon hinter Dir?

    LG RM
     

Die Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden