Incognito innenliegende Brackets als Erwachsene

Dieses Thema im Forum "Zahnspangen-Tagebücher" wurde erstellt von marsie, 11 April 2020.

  1. marsie

    marsie Member

    Bevor ich mir die Incognito einsetzen lassen habe, habe ich überall nach Erfahrungsberichten gesucht, aber keine gefunden. Ich habe nur Werbefilme gefunden und meiner Kieferorthopädin vertraut, die meinte: "Ich verspreche Ihnen: Nach 2 Wochen haben Sie sich daran gewöhnt."

    Leider hatte ich vorher kaum Erfahrung mit Zahnspangen. Ich bin 58, als Kind hatte ich eine Zahnspange für die Nacht, und eine solche hatte auch meine Tochter als Kind. Beides war völlig problemlos.

    Da ich nach 2 Monaten an meiner Entscheidung zweifle, möchte ich meine Erfahrungen hier erfassen, damit andere Suchende diese in ihre Entscheidungsfindung einbeziehen können.

    Der Grund für die Zahnregulierung ist mein altersbedingter Tiefbiss. Die unteren Backenzähne sind in den Kiefer hineingedrückt, die oberen sind nach unten verlängert. Ergebnis: die Schniedzähne schlagen aneinander und wenn nichts gemacht wird, droht Zahnverlust. Die Zähne sind auch nicht ganz regelmäßig, aber das hat mich gar nicht gestört und wäre mir gar keinen Aufwand und kein Geld wert gewesen. Für die Incognito habe ich mich entschieden, weil diese das Problem am schnellsten lösen sollte und weil man sie nicht sieht. Außerdem sollte ich mich nach 2 Wochen gewöhnt haben.

    Ich habe mich nicht gewöhnt. Das Essen ist immer noch sehr unerfreulich. Ich lisple immer noch. Und andauernd tut es irgendwo weh. Klar - man gewöhnt sich. Aber kaum habe ich mich an eine Stelle gewöhnt und kann aufhören dort Silikon zu kleben, fängt es an einer anderen Stelle an. Ich habe versucht, tapfer zu sein und nur dann Silikon zu kleben, wenn ich es nicht mehr aushalte. Aber das hat zu richtigen Wunden im Mund geführt. Es ist halt eine dauernde Balance - und so kann ich die Dinger in meinem Mund nicht vergessen.

    Meine KFO meinte beim letzten Besuch vorige Woche: Machen Sie Ihren Frieden damit.

    Ich versuche es und werde hier weiter berichten. Vielleicht bin ich ja in einem weiteren Monat begeistert :).
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11 April 2020
  2. marsie

    marsie Member

    Gestern war ein schlechter Tag. Stechen an 3 Endstellen des Drahtes: oben links und rechts, unten links. Abendessen Anstrengung pur: es gab keine Stelle, an der ich die Reiskörner zerkleinern konnte. Einen Teil habe ich ganz runtergeschluckt, einen Teil später mit der Munddusche entfernt. Dazu Schmerzen bei jedem Bissen. Nach dem Essen habe ich dann die 3 Drahtenden mit Silikon verkleistert und einen schmerzfreien Abend verbracht - ohne zu essen oder trinken, nur kein Risiko eingehen! Ich sollte anfangen mich an meiner Gewichtsreduktion zu freuen.

    Heute Morgen ist beim Zähneputzen die Verklebung oben rausgefallen. Schreck - aber es ist nicht mehr so schlimm! Die Enden kratzen unangenehm, aber weniger spitz - also habe ich bis jetzt keine Wunden bekommen. Essen ging ganz gut, Brot in kleinen Würfeln und Ostereier konnte ich manierlich und in ausreichender Menge zu mir nehmen. Zur Tischunterhaltung konnte ich auch ein paar kurze Sätze beitragen. Juhu! Vielleicht stehen mir jetzt ein paar gute Tage bevor!

    Alles Gute und frohe Ostern Euch - falls jemand mitliest :)
     
    RM2017 gefällt dies.
  3. RM2017

    RM2017 Member

    Nur Mut, Du gewöhnst Dich dran. Die Mundschleimhaut wird unempfindlicher, die Zunge auch, es braucht noch Zeit.
    Zum Schmerzlindern helfen Salben aus der Apotheke, die ein Lokalanästhetikum enthalten: Dynexan, Kamistad...

    Alles wird selbstverständlich, es funktioniert dann von allein: Reden, Essen (manierlich- manche können das auch ohne Zahnspange nicht;)).
    Finde heraus, welche Mundspülung Dir gut tut, ob die Munddusche hilft- ich vertrug sie eine Zeit lang gar nicht- es gilt für jeden etwas anderes.

    Mit den Ostereiern hattest Du ja Glück, meine waren unverhofft doch weich- das gab eine Sauerei.
    Ganz liebe Grüße
    RM
     
  4. marsie

    marsie Member

    Danke, dann gedulde ich mich noch. Ich meine - es bleibt mir ja nichts anderes übrig, aber ich kann ruhiger warten, wenn ich davon ausgehen kann, dass es auch nach 2 Monaten noch aufwärts gehen kann.
    Meine KFO hat mir Mundisal Salbe verschrieben, aber ich rede mit der Apotheke wegen deiner Vorschläge, danke!
    Dein Osterei war wenigstens nicht zu hart für die Spange - sorry, aber bei der Vorstellung musste ich herzlich lachen :).

    Auch dir liebe Grüße, und ich melde mich bestimmt wieder!
    lg
    marsie
     
  5. marsie

    marsie Member

    Update: Heute war es ok. Oben rechts und unten links mit Silikon zugepickt, rechts unten spüre ich gar nichts, links oben ist sehr unangenehm aber erträglich.
    Eierspeise in der Früh ging gut. Nudelsuppe zu Mittag war keine gute Idee, die Nudeln konnte ich mit den Zähnen nirgends erwischen, aber ich konnte sie runterschlucken. Also insgesamt war es ok.
    RM hat mir Mut gemacht :).

    Etwas Positives möchte ich erwähnen: Das Druckgefühl auf den Zähnen war schon am Tag nach dem Einziehen des neuen Bogens weg.
     
  6. RM2017

    RM2017 Member

    Mir fällt ein: Die ersten dünnen Bögen wurden am Ende so umgebogen, dass sie eben nicht in die Wangen stachen. Vielleicht geht das bei der Lingual- Spange auch? Später bei den Vierkantbögen ist man/frau ja schon Einiges gewöhnt.

    Zu Corona- ein User aus Wien hat erzählt, dass alle KFOs zugesperrt haben. Hoffentlich gibt es einen Notbetrieb....
    Alles Gute
    RM
     
  7. marsie

    marsie Member

    Update: Gestern Abend habe ich Lammbraten gegessen, mit Mühe, aber es ging. Also Tipp für Neulinge: immer wieder mal etwas zum Essen ausprobieren! Dass eines nicht klappt heißt nicht, dass auch etwas andere nicht klappt.

    Noch ein praktischer Tipp: Das Silikon klebt weniger gut am nassen Zahnfleisch als am trockenen Finger ;-). So klappt es bei mir: Mund gut mit Wasser ausspülen. Vorgesehene Klebestelle trocken tupfen. Finger anfeuchten. Silikon kleben.

    Ich habe keinen Thread mit praktischen Tipps gefunden und hoffe, es ist ok, wenn ich sie hier einfließen lasse.

    Zu KFO in Wien: Meine hat offen :).

    Zu Drahtenden biegen: Oben habe ich noch den dünnen Draht. Rechts hat die KFO das Ende gebogen, aber dann stand es so weit in den Rachenraum, dass ich anfangs Würgereiz hatte. Unten habe ich schon den dickeren Draht, der stört mich aber weniger. Das ist auch ein Lerneffekt: Die KFO meinte, die Spange oben werde ich bald nicht mehr wahrnehmen. Bei mir ist es umgekehrt. Es ist also immer anders.

    Die Enden stechen bei mir nicht in die Wange sondern in die Zunge. So hat jede/r von uns eine Besonderheit :).
     
  8. marsie

    marsie Member

    Schlechte Tage, Stechen und Kratzen an 3 Drahtenden (oben rechts und links, unten links), vermehrter Speichelfluss, stört beim Sprechen.
    Aber essen klappt ganz gut.
     
  9. marsie

    marsie Member

    Die vergangenen 2 Tage waren besser.
    - Kein Silikon notwendig. Kratzen beim Sprechen und Schlucken im erträglichen Bereich, kein Brechreiz mehr durch Draht/Bracket oben rechts, wo der Weisheitszahn nach vorn bewegt werden soll.
    - Die Brackets unten stören die Zunge gar nicht mehr.
    - Die Brackets oben stören die Zunge auch nicht mehr.

    ABER:
    - hinter den Brackets oben sammelt sich immer noch Spucke, das blubbert oft beim Sprechen, peinlich. Oder ich "zuzle" dauernd daran, herum, auch peinlich.
    - Und heute Nacht haben mich die Drahtenden links oben einige Male aufgeweckt, trotz Knirschschutz.

    Grüße an die Nachwelt, die meine Erfahrungen hoffentlich brauchen kann.
     
  10. marsie

    marsie Member

    Buhuuuuu, links kratzen die Drahtenden wieder schrecklich, sodass ich jetzt Silikon geklebt habe, bevor Wunden entstehen. Die Veränderung kam innerhalb von 2 Stunden, ohne dass ich etwas an der Spange gemacht oder gegessen hätte. Positiv wird daran wohl sein, dass sich die Zähne bewegen, was sie ja sollen. Aber manchmal möchte ich wie ein trotziges Kleinkind stampfen und brüllen. Keine Angst - ich mache es nicht.
     
  11. RM2017

    RM2017 Member

    Du darfst stampfen und brüllen- wenn Du allein bist;).
    Eines darfst Du nicht: Zähne fest zusammenbeißen.....
    Salbei-Tee, lauwarm zum Spülen, manchmal hilft er.

    Durchhalten, sind doch nur mehr 21 Monate ...oder so....und dann:D
    LG RM
     
  12. marsie

    marsie Member

    Stimmt auch wieder! Fast 3 Monate sind schon vorbei :). Momentan hält das Silikon, so konnte ich sogar telefonieren. Danke RM!
     
    RM2017 gefällt dies.
  13. marsie

    marsie Member

    Heute ist ein guter Zahnspangentag! Die letzten Tage waren mit stechenden Bogenenden unangenehm, aber mit Silikon ging es. Blöd nur, dass das beim Essen rausfällt, dann sticht es wieder. Aber die Menschheit frisst eh zu viel ;-).
    Auf Fotos schaue ich ganz verkrampft drein. So zahlt sich der optische Vorteil der innenliegenden Spange nicht aus. Ich muss üben, meinen Kiefer und die Lippen zu entspannen. Aber wie übt man Entspannung?
     
  14. marsie

    marsie Member

    Die vergangenen Tage waren ok, Bogenende nur links oben unangenehm aber alles erträglich. Heute tut es wieder weh - ohne dass ich etwas geändert hätte, und die Zungenspitze ist auch gereizt, keine Ahnung wo das herkommt. Tischgespräche sind leider nicht gut möglich.

    Putzen geht aber schon sehr gut. Nach den Tipps hier im Forum habe ich angefangen, untertags ohne Zahnpasta zu putzen und mehr die Zahnzwischenraumbürstchen zu nehmen. Das klappt gut.
     
  15. marsie

    marsie Member

    Nach 3 Monaten und 2 Wochen heute 3. Bogenwechsel und Mundhygiene.

    Die Prozedur war ok weil ich - ausnahmsweise - einen Rat meiner Schwiegermutter befolgte: "Nimm vor dem Zahnarztbesuch ein Schmerzmittel!" Beim ersten Bogenwechsel habe ich ziemlich gelitten, weil ich auch völlig unverobereitet darauf war, wie heftig dabei an den Zähnen gerissen und geschoben wird. Heute habe kein einziges Mal miaut.

    Jetzt ist im OK und im UK ein vierkantiger Draht drin und die Lücke, in der einst mein lieber 6 trohnte wird von einem Gummiringerl gespannt. Das spüre ich gar nicht, aber netterweise hat es mir die Frau Dr. erklärt.

    Ich habe diesmal auf mein Gespräch gepocht und bekam es anstandslos. Frau muss sich nur auf die Füße stellen. Im Sitzen ist das nicht GANZ einfach, aber ich bin gut vorbereitet hineingegangen.

    Also die beiden Zähne, die jetzt offensichtlich weiter heraußen stehen (also deutlich mehr Abstand zwischen Zahnfleisch und Rand des Zahns zum sichtbaren Zahnhals), sind ok. Diese Veränderung liegt daran, dass die Zähne jetzt ein wenig nach innen gekippt sind. Ab jetzt werden sie wieder nach außen gekippt, dadurch wird sich dieser Abstand wieder verringern. Die Frage, ob die Zahnhälse empfindlich sind, konnte ich frohen Herzens verneinen. Und ich sage IMMER, wenn mir etwas weh tut!

    Eine Versiegelung der Bogenenden ist bei mir nicht sinnvoll, weil die Zähne sich auch in die vertikale Richtung bewegen müssen. Versiegelung verhindert diese Bewegung. Außerdem bereitete mich die Ärztin darauf vor, dass sie künftig an dem Draht auch nicht mehr biegen können wird, weil die nächsten dann härter sein werden. Es gibt also nur Leiden und Silikon. Das habe ich nicht gern gehört, aber ich werde es eben aushalten müssen.

    Das Hineinbewegen der Zähne im OK und Herausziehen der Zähne im UK wird mit den Gummiringerlnd zwischen den Kiefern klappen. Mehr ist nicht notwendig.

    Die gute Nachricht zum Schluss: Wir liegen gut im Plan! Und ein Röntgen der Zahnwurzeln ist nicht notwendig, weil mit den neuen Methoden das Verkürzen der Wurzeln angeblich kaum mehr passiert.

    Die Bogendenden sitzen diesmal - momentan - recht gut. Nur rechts unten, wo 2 aneinenander stoßen, sticht es. Es sticht auch deshalb, weil einer der Drähte am Ende sehr spitz ist. Wenn ich mit dem Fingernagel daran entlangfahre, fühlt es sich am Ende wie eine kleiner Widerhaken an. Ich habe kurz versucht, das mit der Nagelfeiele abzufeilen, dann aber wieder damit aufgehört. Was meint ihr - kann ich mich das trauen?

    Jetzt geh ich mal meinen Mud mit einem kühlen Bier trösten. Da meine Hosen alle schlottern, bringt ein Bierchen doppelten Vorteil.
     
  16. RM2017

    RM2017 Member

    Hallo Marsie!

    Das klingt alles recht positiv, schon Vierkantbögen.

    Frau lernt dazu und besteht auf Erklärungen, gut gemacht.

    Hab schon öfter gelesen, dass User mit Werkzeug selbst an den Teilen herumwerken, würde ich mich nie trauen und nie machen. Was, wenn das Bogenende rausrutscht? Manche können den Draht wieder einfädeln, mit Pinzette und viel Geduld- lieber nicht.

    Ich wünsche Dir, dass die Druckschmerzen mit den neuen Bögen nicht zu heftig werden, erfahrungsgemäß setzen die zeitverzögert ein.

    Kühles Bier ist gut, entspannt die thermoelastischen Bögen, die sich ja durch Kälte ausdehnen und bei Wärme straffer werden (mein Mann meint, die haben einen negativen Temperaturkoeffizienten-;)).

    Bei mir half Eis- halt nix für die Linie.

    GLG RM
     
  17. marsie

    marsie Member

    Danke, RM!

    Druckschmerz ist bei mir bisher nie ein Problem. Das muss ich schätzen!

    Ok, dann feile ich lieber nicht. Ich bin ja eher ängstlich und möchte sicher nicht den Bogen lösen. Aber auf meine neue Liste kommt, ob nicht die KFO selbst die Drahtenden etwas feilen kann. Oder kommt dir das übertrieben vor?

    Also Bier hat rundum lauter Vorteile ;-), danke für die Analyse. Eis hab ich auch schon probiert, aber wenn es sticht mag ich gar nichts essen, nur reinschütten und schlucken. Die Linie schwindet dahin, da wäre mir Eis schon recht. Ich will mir ja nicht für die Zahnspangenzeit eine neue Garderobe anschaffen. Gestern hab ich mir Sauermilch gekauft und mit Trinkjoghurt war ich auch schon mal glücklich. Wenn ich mal wieder ein Cafe oder einen Eissalon gehe, dann nehme ich gerührten Eiskaffee, der ist bestimmt wunderbar. Und dann werde ich mich ja irgendwann wirklich an die Rüstung in meinem Mund gewöhnt haben ......

    Alles Gute für deine Zähne, die sind ja auch nicht immer brav.

    lg marsie
     
  18. marsie

    marsie Member

    Bei der Mundhygiene am Montag vor dem Bogenwechsel scheint eine Zahnhalsfüllung rausgefallen zu sein :-(. Die Dame hat mit ihrem unordentliche Pferdeschwanz herumgewedelt und ewig mit Soda un Sandstrahl gearbeitet. Ich hatte ja eine Schmerztablette vorher genommen, so ist mir nicht aufgefallen, wie heftig alles war, aber das Zahnfleisch tut jetzt immer noch weh.

    2 Zahnhälse sind weiter heraußen als vorher, das hatte ich schon berichtet. Und einer, 3-er oben, hat eine richtige Delle drin, schaut schlimm aus. Zum Glück tut nichts weh und ich hab einen Termin beim Zahnarzt zur Füllung am Freitag bekommen. Leider nur bei der jungen Tochter, aber ich hoffe, die kann das auch. Ich habe es nicht gern, wenn Ärzte an mir üben müssen.

    Was mach ich aber mit der Mundhygiene? Ich brauche in 3 Monaten wieder eine, aber so brutal ist wohl nicht gut.
     
  19. RM2017

    RM2017 Member

    Liebe Marsie!

    Mit der professionellen Zahnreinigung haben wir alle viele Probleme!

    Mein Mann zB verweigert diese prinzipiell, nachdem er einmal danach höllische Schmerzen bekam.

    Mir selbst ging es nie gut dabei, danach extrem empfindliche Zahnhälse, die immer länger wurden.

    Meine KFO bietet die PZR gar nicht an, so ging ich immer nur zum ZA und ließ die Assistentin ein Bisschen um die Brackets herum polieren.

    Lass Dir die PZR aus dem Kostenplan streichen, sag, das willst Du aus vorher genannten Gründen nicht mehr.
    Eine Zahnhalsfüllung herausreißen, das ist schon brutal, wo ich annehme, dass die Zähne vor Behandlungsbeginn gecheckt wurden.

    Mir hat die Assistentin bei der Spangenabnahme auch geschadet. Ich hatte am 2er oben von Natur aus eine Delle auf der Fläche. Mein ZA in Wien hat die schön gefüllt und geglättet, das hielt seit mehr als 20 Jahren, verfärbt haben sich nicht mal die Ränder.
    Und dann- raspelt sie mir wieder eine Delle hinein, als sie den Kleber abhobelte, das war echt brutal.
    Du hast die Brackets wenigstens innen, alles, was passiert, kann wenigstens versteckt werden;).

    Dass das Zahnfleisch sich weiter zurückzieht, beobachte ich nun auch bei den Klebe-Retainern. Ich glaube, die Zähne haben argen Stress mit dem Verschieben, z. T. geht auch ein bleibender Knochenabbau vor sich- nicht nur der gewollte an der richtigen Stelle.

    Mein Tipp: Verwende das Elmex Zahngel 2x / Woche. Tupf es lokal auf die frei werdenden Zahnhälse und lass es einwirken.

    Trotz allen Unannehmlichkeiten- wir wollten doch Beide keine herausnehmbare Zahnprothese in ferner oder gar naher Zukunft.....

    Alles Gute und liebe Grüße
    RM
     
  20. marsie

    marsie Member

    Danke für deinen Zuspruch. Ich hab in meiner KFO-Praxis einen 3-er Block für die Mundhygiene gekauft. Ein mal wäre noch offen. Ich glaube schon, dass ich eine brauche, denn mit den Brackets kann ich ja nicht überall putzen. Bisher hatte ich noch keine Probleme damit. Sicher - angenehm ist es nie, es blutet, aber am nächsten Tag war bisher alles wieder in Ordnung.

    Blöd ist, dass die Zähne vor der PZR nicht gecheckt wurden. Ich kann auch nicht beschwören, dass die Höhlung im Zahnhals nicht vorher schon da war. Aufgefallen ist es mir halt erst danach. Ich werde mal bei dem Zahnarzt, der mir die Füllung am Freitag macht, fragen, ob sie auch eine PZR machen, wenn man Brackets hat. Die Ordination bietet selbst nur "Clear Aligner" an, aber das ist eine andere Geschichte.

    Den Tipp mit Elmex-Gel werde ich befolgen. Momentan mache ich 1 mal wöchentlich, aber das ist ja kein Gesetz :)
    Alles Gute auch an dich und deine Zähne und Retainer! Nein, wir wollen definitiv keine Zahnprothese!
    lg
    marsie
     

Die Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden