Erneuter Kreuzbiss Jahre nach Zahnspange

Dieses Thema im Forum ""Lose" Zahnspangen" wurde erstellt von Juwelenstern, 17 März 2019.

  1. Juwelenstern

    Juwelenstern New Member

    Hallo,

    ich hatte als Kind einen festsitzenden Expander u später dann noch festsitzende Bracketts.

    Für die Zeit danach hat man mir einen Draht unten u oben befestigt u ich hätte eine Nachspange tragen sollen.

    Nun wurde meine Nachtspange allerdings vor ca. 3 Jahren kaputt u ich bin (aus Dummheit) nie mehr hingegangen u hab in der Zeit klarerweise auch keine Nachtspange mehr getragen. Nun hab ich allerdings bemerkt, dass sich mein Obergebiss wieder EXTREM verschmälert hat.

    Nun zu meiner Frage: weiß jemand ob ich jetzt wieder so eine Nachtspange bekomme, oder ob ich wieder etwas fixes benötigen werde? Und wenn ich zum selben Zahnarzt gehe: kostet es dann wieder EXTREM viel, oder zählt das noch zu einem gewissen Teil zur Nachbehandlung?

    Bitte nur Antworten von Leiten die sich auskennen!
     
  2. joda

    joda Moderator Mitarbeiter

    Hallo,

    das ist natürlich nicht ideal gelaufen. Gerade Kreuzbisse neigen häufig zum Rezidiv (Rückfall). Dagegen helfen auch keine festen Retainer im Frontbereich, sondern nur lose Spangen, die auch die Seitenzähne stabilisieren. Je nach Stärke und Neigung sollten die dann zeitlebens getragen werden.

    Du hast jetzt drei Möglichkeiten:

    1. Nichts tun und ggf. eine weitere Verschlechterung in Kauf nehmen.

    2. Beim KFO neue lose Spangen/lose Retainer fertigen lassen und den jetzigen Stand halten.

    3. Eine neue mehr oder weniger aufwendige Behandlung starten, um alles wieder ideal zu begradigen.

    Bei 1 fallen keine Kosten an, 2 dürfte überschaubar in den Kosten ausfallen (ein paar hundert Euro), 3 wird sicher im deutlich 4-stelligen Bereich liegen. Bist Du privat versichert? Hast Du eine private Zahnzusatzversicherung, die KFO einschließt? Wenn nein, dann müsstest Du alle Kosten selbst tragen. Zur Nachbehandlung zählt ein derartiges Rezidiv nicht, zumal Du ja vor 3 Jahren versäumt hast, zum KFO zu gehen.

    Sollte noch kein Zahnarzt oder KFO den Rückfall diagnostiziert haben, dann könntest Du jetzt eine private Zahnzusatzversicherung abschließen, die KFO für Erwachsene beinhaltet. Nach der Wartezeit (meist 1-2 Jahre) und/oder ggf. anfänglicher Summenbegrenzung, könntest Du dann zum KFO gehen. Die Diagnose darf nicht vor Abschluss der Versicherung gestellt werden. Die Versicherung übernimmt die Kosten allerdings nur bei medizinischer Notwendigkeit. Das Risiko würdest Du eingehen, dass der Kreuzbiss ggf. nicht stark genug ist.

    Alternativ könntest Du Dich auch sofort beim KFO beraten lassen, und schnell etwas unternehmen, bevor es noch schlimmer wird. Eine Versicherung könntest Du dann nicht mehr abschließen.

    Wenn Du privat Versichert bist, übernimmt die ggf. die Kosten.

    Gruß

    joda
     
  3. wolfram

    wolfram Member

    servus Juwelenstern

    hmmm..., wenn sich dein OK wiederum wirklich so "EXTREM"(!) verschmälert hat wie du berichtest, wäre es ehrlich gesagt sinnvoll und vernünftig, würdest du dies wiederum mittels richtiger, korrekter KFO-behandlung, korrigieren lassen. dabei wird es möglicherweise bzw. sehr wahrscheinlich, nicht ohne festsitzende apparaturen abgehen, denn dein ganzer OK muss ja scheints wieder in schöne, harmonische und ausgeglichene halbrunde form gebracht werden.

    wenn deine altersangabe korrekt ist (24j.), dann wirst du von der kasse höchst wahrscheinlich kaum was oder garnichts kriegen. insbesondere dann nicht, falls sie spitz kriegen sollte, warst du früher mal nachlässig, weshalb es zu einem behandlungsabbruch kam.
    sollten es deine finanziellen möglichkeiten zulassen, würde ich dir aus eigener erfahrung echt dazu raten, jetzt halt nochmals in den sauren apfel zu beissen, eine richtige, gute behandlung an zu gehen und diese dann auch wirklich bis zum schlusse, konsequent durch zu ziehen.

    anders rum gefragt: wie EXTREM genau, ist denn dein OK-engstand? falls dieser so extrem sein sollte, dass dadurch die nahrungsaufnahme und oder die kaufunktion nachweislich beeinträchtigt ist, könnte es doch noch sein, dass du von der kasse noch was kriegst. wenn du magst, poste doch bitte mal bild von deinem engstand, dies wäre wahrscheinlich recht aufschlussreich.

    aber rein deine überlegung "...von dem gewissen teil der nachbehandlung...", wie du schreibst, den kannst du defintiv vergessen. nach ganzen 3 jahren sowieso gleich zweimal!

    vllt. möchtest du aber auch mal an folgenden aspekt denken: zähne, welche infolge engstand des OK ungünstig stehen, lassen sich vorallem hinsichtlich der zwischenräume, meist nicht optimal sauber halten, auch nicht mit der besten zahnbürste. die folgen davon, muss ich dir glaub' ich nicht extra erläutern. ;-)
    ein schöner, harmonischer zahnbogen hingegen, lässt sich nicht nur leicht und gut sauber halten, sondern schaut schlicht einfach gut aus und verleiht einem das gewisse sympathische etwas.
    vllt. kannst du ja auch von anderer seite noch, weng finanzielle unterstütung erhalten, damit es für dich für eine schöne zahnstellung reicht. weisst du, finazielle unterstützung kann man auch für sehr viel dümmeres, unnützeres ausgeben, weshalb ich mir vorstellen könnte, ist da vllt. doch noch irgendwio eine gute seele, welche dir beisteht.
    falls du dir vorstellen könntest, dich mal in deinem personenkreis nach hilfe um zu hören, melde dich doch bitte wieder, vllt. lassen sich ja auch gemeinsam gute argumente finden.

    jedenfalls von meiner seite, würde ich es dir herzlichst gönnen, wenn du wieder zu einem schönen zahnbogen kommst.


    herzlichst alles gute und viel glück von mir!
     

Die Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden