Bimax bei Osteoporose

Dieses Thema im Forum "Allgemeines Forum" wurde erstellt von tim92, 6 August 2019.

  1. tim92

    tim92 New Member

    Hallo,

    ich bin 27 Jahre alt und bin vor einiger Zeit darauf gekommen, dass meine ganzen Schmerzen in den Knochen wohl durch Osteoporose verursacht werden. Ich habe in meinem Alter schon einen T-Score von -3.1, was wohl zum einen meinem Bewegungsmangel und fehlendem Sonnenlicht geschuldet ist und zum anderen in erster Linie wohl auch meiner Mangelernährung. Ich habe irgendwie auch eine Art "Foodphobie" und es gibt nur sehr wenige Dinge die ich essen kann ohne einen gewissen Ekel oder mich zu überwinden.. Dadurch bin ich auch seit meiner Volksschulzeit eigentlich schon unterernährt oder magersüchtig (Danke nochmal an die Ärzte die nie irgendwas gesagt oder gemacht haben!). Realisiert habe ich das eigentlich so richtig erst mit 18, als ich wegen meinem Untergewicht untauglich war.

    Jedenfalls, ich trage seit gut 4 Jahren meine Zahnspange (2.5 Jahre sinnlos im Endeffekt) und schiebe die OP auf. Zum einen hat ich immer schon extrem Angst wegen meinem Untergewicht drauf zu gehen, gröbere Schäden davon zu tragen oder im nachhinein ein Drama zu haben. Ich habe oft gelesen, dass Leute nach der OP bis zu 10kg verloren haben, weil richtiges Essen nicht möglich war. Wenn ich soviel abnehme, dann wars das denk ich.. Und ich hab auch keine Lust nach der OP künstlich ernährt zu werden oder ähnliches.
    Darum wollte ich die OP immer erst machen, wenn ich mal min. 15 kg zugenommen hab als Puffer.

    Jetzt bin ich eben auch noch drauf gekommen, dass ich Osteoporose habe, alles andere als gut für so eine OP würde ich meinen. Habe da sehr bedenken, dass mein Kieferknochen dann irgendwie splittert oder ähnliches, neben den anderen Risiken wie etwa einer Tauben Lippe. Ich habe mir vor kurzem auch das erste mal etwas gebrochen. Ein mini Haarriss an der großen Zehe, also nicht mal wirklich gebrochen, ein mini Haarriss und angebrochen maximal, keine 5mm lang und das hat 4 Monate so arge Probleme gemacht....

    Wenn ich mir meine Situation so ansehe... eine Bimax.. DAS KANN DOCH NICHT GUT GEHEN?!
    Wenn der Haarriss schon so Probleme macht, wie soll dann bitte mein Unterkiefer jemals wieder gut verheilen?
    Ich befürchte, wenn ich die OP mache, dann hab ich mein leben lang Scherereien mit meinem Kiefer und kann nie wieder vernünftig essen. Natürlich ideal für mein Untergewicht und Osteoporose.
    (Ich mal mir das wirklich schon so aus, ich esse eine Nuss oder nur schon eine Karotte und mein Kiefer bricht weg oder die Metallplatten/Schrauben raus..)


    Was würdet ihr an meiner Stelle machen?
    Falls jemand Tipps hat wo ich mich damit hin wenden kann gerne her damit!
    Ich war zwar wegen meiner Bimax vor 2 Jahren etwa mal bei einem Beratungsgespräch, aber die Ärztin ist glaub ich wirklich keine Hilfe, weil Risiken gibts ja eh keine (wurden massiv runtergespielt etc). und auf Bedenken wurde auch nicht eingegangen. Ist mir teils irgendwie so vorgekommen, als ob eine Bimax wie ein Friseurbesuch wäre oder sowas und man danach einfach easy und happy wieder heim geht nach 30min..
     
  2. Trinity

    Trinity Administrator Mitarbeiter

    Hallo,

    an Deiner Stelle würde ich die Behandlung abbrechen und die ganzen anderen Baustellen angehen, die Du hast. Die Bimax ist m.E. dein kleinstes Problem und kann zur Not noch nach hinten verschoben werden. dein Essverhalten schädigt Dich massiv und sollte dringender angegangen werden. Wenn Du dann soweit stabil bist, kannst du nochal den Weg der Zahnspange gehen.

    LG
     
  3. tim92

    tim92 New Member

    Inwiefern meinst du abbrechen?
    Zahnspange raus oder wie?

    Meine Zähne sind halt jetzt auch schon so ausgerichtet für die OP quasi, eigentlich hatte ich eh nur im Unterkiefer etwas zu wenig Platz, dass sich da ein Zahn etwas vor den anderen geschoben hat
    und einen leichten Kreuzbiss. Das eigentlich arge ist halt mein Überbiss, und für den würde es halt die OP brauchen.
    Vor 2 Jahren hieß es auch mal etwas von Unterkieferdistraktion eventuell um 1-4mm, aber das hab ich zum Glück nicht mitgemacht.

    Es ist halt schade um das Geld irgendwie :/
    Frage mich wie sinnvoll eine Retention dann wäre, wenn ichs so lasse..

    Lustigerweise finde ich irgendwie auch keine Erfahrungsberichte bezüglich Osteoporose und irgendeiner Art von Kiefer OP.
    Gut, in der Regel hat man das in meinem Alter ja auch noch nicht und Zahnspangen und Kiefer OPs über 50-60 sind wohl eher die Ausnahme?
     
  4. Trinity

    Trinity Administrator Mitarbeiter

    Ja, ich meine Zahnspange raus. Wenn dir Osteoporose so viel Sorgen bereitet, kannst Du ja Deinen behandelnden Arzt noch mach fragen. Das löst aber sicherlich nicht Dein Problem mit der Essstörung. Da musst Du auch dran...
     

Die Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden